Möbelcord – Möbelstoffe 2013

Ein Riss im Bezug des Sessels oder unansehnliche Flecken auf der Sitzfläche des Sofas sind Makel, die so manche Hausfrau ausmerzen möchte. Um nicht gleich ein neues Möbelstück kaufen zu müssen, kann ein neuer Bezug aus Möbelcord die gelungene Alternative sein. Die Möbelstoffe in 2013 bieten tolle Designs und Farben, mit denen sich alte Sitzmöbel gekonnt aufpeppen lassen.

Möbelcord für alle Fälle

Cordqualitäten sind hier besonders angesagt. Möbelcord gibt es sowohl schmal gerippt als auch breit gerippt und sogar gemustert gerippt. Die Möbelstoffe in 2013 zeigen sich also sehr vielfältig. Möbelcord ist elastisch, schmutzunempfindlich und sehr haltbar. Je nach dem verarbeiteten Rohstoff wie Baumwolle, Wolle, Halbwolle oder der Garnart wie Stretchgarn oder Zwirn ergeben sich unterschiedliche Qualitäten. Die Möbelstoffe in 2013 lassen sich je nach Qualitätsgüte für häufig genutzte Sitzmöbel optimal als Bezüge einsetzen.

Damit werden Wohnträume wahr

Die neuen Möbelstoffe 2013 bieten mit tollen Designs optimale Auswahl für die Raumgestaltung. Vom dezenten Sofa bis zum peppigen Sitzmöbel lässt sich mit qualitativ hochwertigem Möbelcord so ziemlich jeder Wohnwunsch erfüllen.

Reinleinen als Vorhangstoff

Reinleinen ist als Vorhangstoff ideal, denn das zeitlos schöne, gewebte Material passt zu jedem Einrichtungsstil. Vorhänge aus Reinleinen gibt es blickdicht oder lichtdurchlässig, gefärbt oder naturbelassen. Reinleinen als Vorhangstoff sorgt durch seine natürlichen Eigenschaften sogar für eine gesunde und angenehme Wohnatmosphäre.

Reinleinen – alter Stoff im neuen Gewand

Schon in der Antike wurde Leinen in großem Umfang verarbeitet, denn der Stoff ist attraktiv und hat viele hautsympathische Eigenschaften. Der gewebte Leinenstoff ist sehr hygienisch, weil die Faser selbst sehr glatt ist und wenig Luft einschließt. Dadurch wirkt Leinen sogar antibakteriell. Leinen kann bis zu 35 Prozent der umgebenden Luftfeuchtigkeit aufnehmen und erzeugt dadurch einen Luftaustausch, der die Raumluft erneuert. Auch Gerüche können durch die vielseitige Faser neutralisiert werden.

Ein Stoff mit 1001 Gesichtern

Bevor die Industrienationen im 19. Jahrhundert Baumwolle im großen Stil importierten, war Leinen neben Wolle der wichtigste Stoff. Auch seine Schmutz abweisenden Eigenschaften werden nach wie vor geschätzt. Reinleinen ist durch seine geringe Elastizität sehr reißfest. Vorhänge aus Reinleinen braucht man auch nicht erneut stärken, wie es zum Beispiel bei Baumwolle der Fall ist. Der natürliche Glanz des strukturierten Webstoffes verleiht ihm große Attraktivität, der auch nach häufigem Waschen nicht verloren geht.

Gibt es spezielle Stoffe für Kinder?

Beim Einrichten eines Kinderzimmers achten Eltern in der Regel auf eine kindgerechte Atmosphäre. Einen Beitrag dazu leisten Stoffe für Kinder. Sie zeichnen sich vor allem durch kräftige Farben und fröhliche Dessins aus. Verwendet man Stoffe für Kinder als Vorhänge an den Fenstern, sollte das Material möglichst blickdicht sein, denn gerade Kleinkinder brauchen einen abgedunkelten Raum, um ihren Mittagsschlaf ungestört halten zu können.

Stoffe für Kinder sollten einfach zu reinigen sein

Doch abgesehen von Gardinen, lassen sich Stoffe für Kinder auch für Betthimmel einsetzen. Kleine Prinzessinnen lieben es zum Beispiel in der Regel, wenn sie unter der fließenden Transparenz eines Stoffhimmels schlafen dürfen. Ganz besonders mit glänzenden Effekten versehen, wirken Stoffe für Kinder dann wie ein Sternenhimmel, der nur allein für sie leuchtet. Ein wichtiger Aspekt für Stoffe für Kinder ist aber auch, dass sie sich in der Waschmaschine waschen lassen und möglichst knitterfrei wieder aus der Trommel kommen. Gerade bei Kindern passiert doch gerne mal ein kleines Malheur und das sollte dann nicht gleich dazu führen, dass Stoffe für Kinder dann ruiniert sind oder sie nur mit großem Aufwand gereinigt und geglättet werden können.

Keine Chemikalien bei farbigen Stoffen

Zu beachten ist aber vor allem, dass Stoffe für Kinder frei von Chemikalien sein sollten, denn vor allem bei günstigen Angeboten aus Billiglohnländern werden immer noch chemische Mittel für den Farbdruck verwendet, der nach und nach seine toxische Wirkung in die Kinderzimmerluft abgibt. Das kann zu Schädigungen der Atemwege führen. Zusammenfassend gilt auf jeden Fall, dass sich Kinder in ihren eigenen Reich wohlfühlen sollen und dazu tragen Stoffe für Kinder immer bei.