Mit Heimtextilien farbliche Akzente setzen

Heimtextilien. Ein Wort das irgendwie spießig klingt und einen unweigerlich an großmütterliche Wohnzimmer erinnert, in denen sich langsam der Staub ansammelt und wo das einzige Lebenszeichen das vorwurfsvolle Ticken der Wanduhr ist. Heimtextilien – das sind doch solche Sachen wie Steppdecken, Plüschpolster und Schlummerkissen. Mit anderen Worten: Einrichtungsgegenstände die man vielleicht 1950 verwendet haben mag, aber die dem modernen Geschmack mit seinem Stilbewusstsein und der Vorliebe für ausgefallene Designs diametral gegenüberzuliegen scheinen.

Heimtextilien effektiv einsetzen

Sind Heimtextilien also nur etwas für ewig Gestrige und unverbesserliche Geschmacksbanausen? Nicht ganz, denn wenn die Verwendung von Heimtextilien vielleicht auch nicht ganz so sexy ist wie die neueste Tapete im minimalistischen Digitaldruck-Design kann man mit Hilfe einiger weniger Kniffe Heimtextilien gezielt verwenden um einen Raum zu verschönern und eine bestimmte Stimmung zu erzeugen. Heimtextilien sind also nicht bloß reine Gebrauchsobjekte –  auch wenn sie natürlich einen bestimmten Zweck erfüllen sollen. Richtig eingesetzt  sind sie ein einfaches aber effektives Mittel um ansprechende Akzente zu setzen.

Worauf kommt es an?

Zunächst sollte man sich aber von dem Vorurteil freimachen, dass Heimtextilien nur etwas für Langweiler sind. Heimtextilien im biederen Spießbürgerlook gibt es zwar auch noch,  Hersteller wie z.B.  Raumideen.org wissen aber heutzutage ziemlich genau was gut aussieht und haben auch eine entsprechende Auswahl. Hat man das passende Einrichtungsstück gefunden kann man daran gehen seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und das Zimmer zu verschönern. Die wichtigste Grundregel lauten hierbei: Maß halten. Gerade bei funktionalen Gegenständen wie Heimtextilien empfiehlt es sich auf eine dezente Farbwahl zu setzen und schrille Kontraste möglichst zu vermeiden.

Auf den eigenen Geschmack vertrauen

Die passende Farbe ist aber nur ein Teil der Einrichtung. Wichtig ist auch das Design des Einrichtungsstücks. Hier sollte man sich am Look des jeweiligen Raumes orientieren und nur solche Heimtextilien wählen, die die jeweilige Stimmung unterstützen. Eine rosarote Steppdecke im Rüschenstil hat in einem nüchternen minimalistisch eingerichteten Schlafzimmer  beispielsweise nichts verloren. Der wichtigste Grundsatz  ist vermutlich aber: vertrauen Sie dem eigenen Geschmack!  Letztlich wohnt man nämlich selbst in dem so eingerichteten Raum und da sollte man auch das letzte Wort haben wie es dort auszusehen hat.

Vorhang Stoff – modisches Heimtextil mit Funktion

Diesen Hinweis ausblenden Vorhänge sind nach einer puristischen Phase, in der man eher „ohne“ auskam, wieder sehr populär, da sie einen Schutz vor Blicken und allzu großem Sonneneinfall bieten. Vorhang Stoff ist in vielen Stärken, Qualitäten erhältlich, von ganz dünnem Baumwollstoff, der das Licht filtert, aber noch sehr viel davon durchlässt, über gemusterte Leinenqualitäten zu schwerem, blickdichtem Samt. Vorhang Stoff kann sich jedem Wohnstil ergänzend anpassen, er kann in Harmonie mit der Einrichtung sein, also ein Muster, zum Beispiel der Sitzgruppe, aufgreifen, oder er kann einen reizvollen Kontrast dazu setzen, rot zu einer ansonsten weißen Einrichtung. Vorhang Stoff stellt auch so etwas wie die Verbindung zwischen „Innen“ und „Außen“ dar, rundet und schließt den Raum ab, stellt aber auch eine eigene ästhetische Kategorie dar.

Vorhang Stoff – zeitloser Chic mit Sonnenschutz

Vorhang Stoff ist weich, fließend, gleichzeitig aber auch begrenzend. Vorhänge sind das ergänzende und schützende Extra, das dem Raum erst seine Form und Struktur verleiht. Mit einem schönen Vorhangstoff kann man spielen, er kann wie der Vorhang einer Bühne wirken, sich wie ein Hauch vor das Fenster legen oder nur ein praktisches Utensil zum Schutz gegen Sonneneinfall sein. Trotz all dieser möglichen Funktionen stellt der Vorhangstoff eben auch ein hübsches, das Auge erfreuendes Element dar, verbindet also Nutzen mit Praktikabilität. Vorhangstoffe aus einem edlen Material wie z.B. von Zimmer & Rhode oder auch nur aus schlichter einfarbiger Baumwolle: Es gibt so viele Varianten, die man sich einmal in Ruhe zeigen lassen sollte und dann auswählen sollte.

Britisches Design von Rosamund James

In einer der schönsten Landschaften der Britischen Inseln, in Somerset, ist Rosamund „Roz“ James aufgewachsen. Begleitet wurde sie auf den Entdeckungsreisen an den Ufern und der Entdeckung der dortigen Schönheit der Natur von ihren vier Schwestern. Genau diese Zeit war es, die Roz James im Hinblick auf ihren Berufswunsch geprägt hat. Schließlich hinterließen Strände, Bäche und Sanddünen unvergessliche Eindrücke, so dass sie sich für Design interessierte. Nach dem sie Textildesign in Winchester studiert hatte, weist Roz James inzwischen eine 20jährige Karriere vor, wobei sie sich mit Designstoff beschäftigt hat. Dabei war sie in führenden Modefirmen und Einrichtungshäusern tätig. Angeeignet hat Sie sich dabei ein gründliches Wissen.

Designer Stoff von Rosamund „Roz“ James

Für ihren hervorragenden und geschickten Umgang mit dem Designstoff hat sich Roz James inzwischen eine hohe Anerkennung erarbeitet. Inzwischen besitzt die Designerin ihr eigenes Label, unter dem sie Designstoff entwirft. Dieser wird in der Regel mit floralen Mustern präsentiert und ziehen magische Momente an. Besonders werden die Stoffe, weil die Designerin großen Wert auf Handarbeit legt.

Mit ihrer Firma präsentiert sie ihren einzigartigen Stil und hat inzwischen schon Klienten in New York und in europäischen Großstädten besucht. Dabei hat sie vor allem auch durch ihre Professionalität und mit der Perfektion überzeugt, mit der der Designstoff entworfen wurde.

Weitere Informationen über Rosamund „Roz“ James finden Sie z.B. hier: www.rozjames.com