Das Badezimmer ansprechend gestalten

In vielen Wohnungen ist das Badezimmer in erster Linie ein Raum, der sich durch seine Funktion definiert. Im Unterschied zu anderen Räumen wie Küche oder Wohnzimmer hält man sich im Badezimmer nicht lange auf und man benutzt es eigentlich nur zum Duschen, Zähneputzen und was man sonst noch so an Körperpflege betreibt. Das muss aber nicht so sein! Mit einer schönen Gestaltung des Bades steigert man nicht nur das eigene Wohlbefinden und die Freude an einer gemütlich eingerichteten Wohnung.  Wer sich auf gutes Einrichten versteht kann sich ein Wellness-Spa in den eigenen vier Wänden schaffen – und die werden ja bekanntlich immer beliebter.

Ansprechende Gestaltung muss nicht viel kosten

Das tolle an der Sache ist: Um sich die perfekte Wohlfühloase zu schaffen benötigt es im Prinzip gar nicht viel. Schon mit einigen wenigen Kniffen und selbst mit kleinem Geldbeutel kann man sein Badezimmer so umgestalten, dass es danach in deutlich schönerem Licht erstrahlt.  Das erste was man beachten sollte: am besten Stoffe und Möbel aus natürlichen Materialien verwenden. Für Möbel bietet sich dabei Holz am besten an. Es strahlt eine gewisse Wärme und Leichtigkeit aus, ist angenehm anzufassen und bringt einen frischen und hellen Touch in jedes Badezimmer – egal wie groß es ist. Im Internet kann man sich einen guten Überblick über die Möglichkeiten verschaffen, die einem hier offenstehen. Die Badezimmermöbel auf KVstore.de bieten hier z.B. eine große Auswahl.

Vorhandenen Raum nutzen

Als nächste sollte man sich daran machen, die Optik des Bades so zu gestalten, dass der Raum größer wirkt als er eigentlich ist. Dazu eignen sich helle Farben für Vorhänge, Wände und Böden und die Verwendung des gleichen Belags für Boden und Wandverkleidung. Wenn das Bad über eine Dachschräge verfügt und man eine Badewanne hat, sollte man diese unbedingt platzsparend unter die Schräge platzieren.

Was brauche ich wirklich?

Schließlich sollte man sich auch gut überlegen, was man wirklich alles im Badezimmer benötigt. Hier sollte man flexibel sein und überflüssiges Badezimmerzubehör, Schränke und Wandboards aus dem Zimmer verbannen sofern man sie nicht wirklich jeden Tag benötigt. Und wer nicht genügend Platz für Schränke hat kann sich immer noch überlegen einen praktischen Rollschrank zu verwenden, den man zur Not auch einfach unter das Waschbecken oder in die Ecke schieben kann.