Polster Stoff – Das kennzeichnet einen Polsterstoff

Ein Polster Stoff muss einigen Anforderungen gewachsen sein, für welche die meisten „normalen“ Stoffe nicht geeignet sind. In erster Linie muss er deutlich strapazierfähiger sein, denn er soll für längere Zeit mechanischen Belastungen wie Reibung standhalten, ohne sich sichtbar abzunutzen. Weiterhin sollte er lichtecht sein, damit er auch unter längerer Sonnenbestrahlung nicht ausbleicht und mit dem Polster Stoff bezogene Möbel an beliebiger Stelle aufgestellt werden können. Zusätzlich muss ein Polster Stoff besonders pflegeleicht sein, damit Flecken und sonstige Verschmutzungen einfach entfernt werden können, ohne dass an dem Möbelstück eine teure Komplettreinigung durchgeführt werden muss. Und natürlich muss er hautsympathisch sein und sich gut anfühlen, damit der Benutzer sich auf seinem Möbel wohl fühlt.

Das Polster sollte eine ausgewogene Stoffmischung besitzen

Damit eine möglichst ausgewogene Mischung dieser Eigenschaften erzielt wird, kommen häufig spezielle Mischgewebe aus Natur- und Kunstfasern als Polster Stoff zum Einsatz: Naturfasern wie Baumwolle, Seide oder Wolle sorgen für die angenehme Oberfläche, besitzen Feuchtigkeit regulierende Eigenschaften und lassen sich gut färben oder bedrucken. Synthetische Fasern hingegen liefern die nötige Beständigkeit gegen Abnutzung, sind meist beständiger gegen Sonnenlicht sowie Reinigungsmittel und können mit zusätzlichen individuellen Eigenschaften kostengünstiger hergestellt werden.

Ein guter Polster Stoff ist auch ein praktischer Polsterstoff

Ein guter Polster Stoff erfüllt jedoch nicht nur möglichst viele praktische Anforderungen, sondern bietet auch Auswahlmöglichkeiten bei Farbe, Muster und Gewebe-Optik, denn er sollte zur Einrichtung des jeweiligen Raumes passen und dem persönlichen Stil des Benutzers entsprechen.